Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Homepage!


Am 1. September 2019 erscheint mein neues Album “Zwei Leben”

Zwölf brandneue Lieder und (dank der UnterstützerInnen meines Crowdfundings) zwei Bonustracks mit Streichquartett werden zu hören sein.
In Kürze mehr zum neuen Album an dieser Stelle.

“Die Erinnerung von morgen”

Das aktuelle Album und Live-Programm von Rainer Bielfeldt

© Foto: Friedrun Reinhold | Grafik: Tiago Bielfeldt

Sein Klavierspiel ist unverkennbar. Sein Gesang auch. Seine Kompositionen sowieso. Wer sie hört, verfällt ihnen. Da gibt es kaum Fluchtmöglichkeiten.

Und trotzdem ist Rainer Bielfeldt kein Typ für Massenware – obgleich er durchaus schon Massen erreicht hat im Laufe seiner gut 30-jährigen Karriere, sowohl als Sänger wie auch als kongenialer Begleiter von Stars wie Gayle Tufts, Ole Lehmann, Nana Gualdi, Alfred Biolek … – und natürlich Tim Fischer, dem er viele Chansons auf den Leib schrieb, unter anderem das grandiose Lied von der “Rinnsteinprinzessin”.

Nun lässt er sich als Solist wieder “neu entdecken”. Am liebsten von einem aufgeschlossenen, musikaffinen und leidenschaftlichen Publikum. Ein gutes Jahrzehnt nach seiner letzten Solo-CD “Sänger sein” hat Rainer Bielfeldt nun mit “Die Erinnerung von morgen” ein traumschönes neues Album veröffentlicht und geht endlich auch wieder auf die Bühne.

Mit seinen charmant-feinsinnigen Conferencen führt uns Rainer Bielfeldt durch seinen großen Fundus an tiefgründigen und berührenden Liedern und beschert uns Momente des Glücks. Keine Angst vor Hintersinn, aber auch nicht vor großen Gefühlen.

„Ob hymnisch ergreifend, bildreich verträumt, popkompatibel oder mit kabarettistischem Elan – Bielfeldts Ohrwürmer veredeln jede Kleinkunstbühne. Und verdienten längst ein Großkunstforum.“
(Berliner Tagesspiegel)

„Es geht um Fluchtreflexe in Beziehungen, um Trennungsschmerz und Sehnsucht, aber auch um ganz normale Macken von Menschen, alsdessen zutiefst freundlicher Beobachter und -kenner Bielfeldt sicherweist … Liebevoll, musikalisch mit allen Wassern gewaschen und von weiser Jugendlichkeit. Der Mann muss wiederkommen.”
(Almut Behl, Kieler Nachrichten)

„Ein Romantiker mit Herzenswärme.“
(Berliner Zeitung)